bmas_logo  esf_logo   eu_logo   esf_claim

–  Wir machen den Hamburger Hafen fit  –

ma-co hat ein Qualifizierungsprojekt im Rahmen der Sozialpartnerrichtline UVHH & ver.di für die Hamburger Hafenwirtschaft gewonnen

Unter der neuen ESF-Förderperiode des BMAS hat die ma-co GmbH ein Projekt für alle UVHH Betriebe beantragt und gewonnen. Start des Projektes war im September 2016. Ziel ist es, gerade den kleineren und mittelständischen Hamburger Hafenbetrieben die Möglichkeit zu eröffnen, Ihre Beschäftigen passgenau zu qualifizieren. Es können werthaltige Bildungsbausteine erworben und – sofern gewünscht – auch der Weg zum Handelskammerabschluss aufgezeigt werden.

JETZT KONKRET:

Welche Firmen können teilnehmen?

An dem Projekt können alle Unternehmen teilnehmen, die Mitglied im Unternehmensverband Hafen Hamburg e.V. (UVHH) sind.

Was sind die Projekt-Schwerpunkte?

  • Überprüfung, Konzeption und Aufbau von Personalentwicklungsstrukturen in den Betrieben.
  • Entwicklung und Durchführung von passgenauen Schulungsmaßnahmen vor Ort in den Betrieben oder auf der Anlage von ma-co Hamburg.
  • Es können kaufmännisch und gewerblich Beschäftigte an den Qualifizierungsmaßnahmen teilnehmen.

Welchen Nutzen haben die beteiligten Betriebe?

  • Verbesserung und Erweiterung der eigenen Geschäftsaktivitäten durch passgenaue Qualifizierungen.
  • Entwicklung eigener Beschäftigter zu „echten“ Fachkräften.
  • Kostengünstige Qualifizierung ihrer Beschäftigten. Schulungen und Beratungen sind kostenfrei.
  • Pflichten gegenüber Versicherern und Zertifizierern werden erfüllt.
  • Mitarbeiterbindung speziell von Leistungsträgern, Beschäftigte mit Potenzial erhalten einen „Goody“ bzw. eine Entwicklungsperspektive.
  • Qualifizierung in der zweiten und dritten Schicht sowie am Wochenende (24/7) möglich.
  • Ihre Personalentwicklung wird professionalisiert.

Was müssen die Betriebe mitbringen bzw. leisten?

  • Die grundsätzliche Bereitschaft ihre Beschäftigten zu qualifizieren.
  • Offenheit bzw. Vertrauen gegenüber ma-co.
  • Freistellungskosten der Beschäftigten müssen von den Betrieben übernommen und dokumentiert werden.
  • Die Unterstützung des Projektes über einen qualifizierten „Letter of Intent“ (LOI).Sven Hock

 

Sie haben Interesse?
Kontaktieren Sie unseren Projektleiter, Sven Hock, oder rufen Sie ihn an unter  (040) 75 60 82 – 670.


Das Projekt „Wege zum Berufsabschluss . Personalentwicklung und Weiterbildung  in Unternehmen der Hafenwirtschaft der Hansestadt Hamburg“ wird im Rahmen des Programms „Fachkräfte sichern: weiter bilden und Gleichstellung fördern“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfond gefördert.