Ergebnisse der Umfrage von UVHH-Mitgliedern deckt Mangel an Nachwuchsförderung und Qualifizierung auf.

Um den derzeitigen Status Quo beim Thema „Personalentwicklung im demografischen Wandel“ unter seinen Mitgliedern festzustellen, hat der Unternehmensverband Hafen Hamburg e.V. gemeinsam mit der ma-co maritimes competenzcentrum GmbH (ma-co) und der Soziale Innovation GmbH eine Befragung durchgeführt. Dabei stellte sich heraus, dass die befragten Betriebe nur zum Teil auf den demografischen Wandel vorbereitet sind.

Theoretischer Unterricht beim ma-co in Hamburg

Theoretischer Unterricht beim ma-co in Hamburg

Die Erkenntnisse zeigen, wie sehr die Betriebe bereits jetzt mit dem Personalmangel zu kämpfen haben. Mitarbeiter, die in den nächsten Jahren in Rente gehen, müssen durch neue, besser qualifizierte Menschen ersetzt werden. Trotz fortschreitender Automatisierung und Digitalisierung werden überall Fachkräfte im Hafen gebraucht. Diese anzuwerben und in den Betrieben zu halten, wird eine stark priorisierte Aufgabe in den kommenden Jahren sein. Denn nur mit ausrechendem Personal kann das Wachstum des Hamburger Hafens weiter sichergestellt werden.

Unternehmensverband Hafen Hamburg e.V.Auch für ma-co, das die Betriebe im Hafen mit Qualifizierungsmaßnahmen unterstützt, sind die Ergebnisse der Befragung sehr wichtig. Sie bestätigen einerseits die steigenden Bedarfe an Fortbildungen und andererseits helfen sie, neue Schulungsangebote für die Mitgliedsunternehmen des UVHH zu entwickeln.

Die Befragung fand im Rahmen des Projektes „Wege zum Berufsabschluss – Personalentwicklung und Weiterbildung in Unternehmen der Hafenwirtschaft der Hansestadt Hamburg“ statt, dass vom Europäischen Sozialfond und vom Bundesarbeitsministerium gefördert wird.

Kontakt:
Sven Hock
Betriebsleiter ma-co Hamburg
Tel.: (040)75 60 82-670
sven.hock@ma-co.de