Neufassung der Verordnung für die Sicherheit bei der Beförderung gefährlicher Güter macht Teilnahme an kombiniertem Grundkurs erforderlich. Stichtag: 1.4.2018

Für den Transport von gefährlichen Gütern mit Hafenfahrzeugen muss der Schiffsführer eine Sachkundige Person nach Kapitel 8.2 ADN sein. Nach der bis zum 31.03.2013 geltenden Fassung der LGGVHH (Landesgefahrgutverordnung Hafen Hamburg) durfte der vorgeschriebene Sachkundige alternativ durch eine nach § 6 der LGGVHH geschulte Person ersetzt werden.

Mit der Neufassung der Verordnung für die Sicherheit bei der Beförderung gefährlicher Güter im Hamburger Hafen (GGBVOHH) wurde der alte § 6 aufgehoben und die vereinfachte Sachkundigenausbildung ist nicht mehr möglich.

Somit verlieren demnächst auch die letzten (in der Regel 5 Jahre gültigen) Ausbildungsnachweise ihre Gültigkeit. Schiffsführer von Hafenfahrzeugen, die gefährliche Güter transportieren, benötigen eine Sachkundebescheinigung nach ADN Kapitel 8.2 ff.

Ansprechpartnerin für ADN-Kurse ist Dr. Ulrike Eismann, Tel.: (0)40 756082-652

Dr. Ulrike Eismann

Diese kann bei ma-co maritimes competenzcentrum GmbH in einem kombinierten Grundkurs für die Trockengüter-/ Tankschifffahrt erworben werden.

Alternativ kann eine aus der Seeschifffahrt stammende Besatzung eingesetzt werden, wenn sie nach § 4 der GGVSee geschult ist.

Auskunft gibt gerne Dr. Ulrike Eismann, Ansprechpartnerin für Gefahrgut-Kurse unter Telefon: 040 756082-652, Mail: ulrike.eismann@ma-co.de

Binnenschifffahrt: Sachkunde nach ADN-Richtlinie, 8.2.1.2 Trockengüterschiffe und Tankschiffe des Typs N – Grundlehrgang

Zurück zur Übersicht!